Stiftung Warentest

Seniorenhandys von Doro überzeugen als Testsieger der Stiftung Warentest: Doro 8050, 6040 und 7010 ausgezeichnet

 

Die Stiftung Warentest hat 15 Seniorenhandys untersucht. Unter den Testsiegern der jeweiligen Kategorien befinden sich gleich drei Modelle von Doro - besonders überzeugt hat das Doro 8050, das als Gesamtsieger des Tests hervorgeht. Auch das Doro 6040 schneidet dank seiner leichten Handhabung und wirksamen Notruffunktion besonders positiv ab. „Aus dem direkten Austausch mit unseren Kunden wissen wir, dass sie – neben dem eleganten Design – vor allem die speziell reduzierte Menüführung unserer Smartphones schätzen. Dabei basieren unsere Geräte auf Android, sodass Kinder und Enkelkinder umso einfacher zur Seite stehen und bei Bedarf unterstützen können“, erklärt Michael Rabenstein, Geschäftsführer von Doro DACH.

 

Test von 15 Handys verschiedener Kategorien

Unter die Lupe genommen wurden die Telefone insbesondere in Bezug auf ihre Nutzung für Menschen mit einem Handicap im Bereich des Sehens, Hörens oder der Motorik. Dafür wurden Handys drei verschiedener Kategorien getestet: Einfach-Handys ohne Apps und Internetzugang, Hybrid-Handys mit Internet und vorinstallierten Apps sowie spezielle Smartphones, die sich nur leicht von herkömmlichen Smartphones unterscheiden. Der Test zeigt: nur vier Handys sind „gut“ – darunter gleich zwei von Doro. Das Doro 8050 überzeugt hier besonders durch seine ausgezeichnete Unterstützung auf allen drei Ebenen des Sehens, Hörens und der Motorik.

 

Testsieger: Doro 8050

Das Doro 8050 ist, bei vollem Funktionsumfang eines modernen Smartphones, ebenso einfach zu bedienen. Die „hilfreichen Assistenzfunktionen“ lobt auch die Stiftung Warentest. Dafür sorgt die reduzierte und patentierte Menüführung EVA, die den Zugriff auf die wesentlichen Funktionen massiv vereinfacht. Das Smartphone verfügt außerdem über einen kontrastreichen Bildschirm. Neben dem visuellen Erlebnis sorgt die spezielle HD-Voice zertifizierte Akustik für einen lauten und klaren Klang: Sie weist einen hohen Empfangspegel auf und ist mit Hörgeräten kompatibel. Die einfach zu bedienende Kamera bereitet zusätzlich Freude am Fotografieren und Versenden von Bildern und Videos. Für einen unbeschwerten Alltag sorgt die dezent integrierte Sicherheitstaste, dank derer die Senioren sowie deren Verwandte und Freunde ihren Alltag unbeschwert genießen können. Hervorzuheben ist letztlich auch die lange Akkulaufzeit von bis zu 320 Stunden Standby bzw. bis zu 13 Stunden Gesprächszeit.

 

Doro 6040: Das beste Einfach-Handy

Auch das Doro 6040 kann in der Sparte der Einfach-Handys klar überzeugen. Die Stiftung Warentest hebt den großen Tastenabstand sowie die Direkttasten für Nachrichten und die Kamera hervor. Außen informieren zudem zwei LEDs über den Ladestatus und neue Nachrichten. Darüber hinaus verfügt das Doro 6040 über Schnellwahltasten für Kontakt-Favoriten. Das bedienerfreundliche Tastenhandy mit extra lautem und klarem Klang ist vor allem bei abnehmender Hörstärke zu empfehlen. Es bietet alles, was man für das alltägliche Telefonieren, Versenden von Textnachrichten und Teilen von Fotos mit Freunden und Verwandten benötigt. Das Klappdesign verhindert außerdem versehentliches Drücken der Tasten. Anrufe können durch einfaches Auf- oder Zuklappen angenommen bzw. beendet werden. Auch hier sorgt die integrierte Sicherheitstaste für mehr Zuversicht im Alltag.

 

 

 

Doro 7010: Ein modernes Telefon im klassischen Design

Im Bereich der Hybrid-Handys schneidet das Doro 7010 erfolgreich ab und überzeugt insbesondere durch seine Notruffunktion, die alternativ auch über eine App verwendet werden kann, sowie durch seine Unterstützung im Falle einer Hörschwäche. Insgesamt ist es ein modernes Telefon im klassischen Design, das die Nutzung von Diensten wie WhatsApp und Facebook ermöglicht. 

 

Notruffunktion: Response by Doro

Jedes der insgesamt 15 getesteten Geräte verfügt über eine Notruffunktion. Bei Doro funktioniert dies über den sogenannten Response by Doro Service: Mit der Response-by-Doro-App stehen die Nutzer per Knopfdruck mit bis zu fünf selbst gewählten Kontakten in Verbindung. Der mobile Sicherheitsservice ermöglicht es den Senioren, ihren Lieblingsbeschäftigungen nachzugehen, während ihre Angehörigen sie in Sicherheit wissen. Die Nutzer haben außerdem die Möglichkeit die GPS-Position ihres Handys freizugeben. Wenn sie dem zustimmen, können die gewählten Kontakte umso schneller Hilfe holen. Es besteht außerdem die Möglichkeit, dass definierte Kontakte bei wesentlichen Handy-Einstellungen aus der Ferne unterstützen können. Damit lassen sich z.B. der Kontrast oder die Lautstärke des Klingeltones anpassen. So kann stets darauf vertraut werden, dass es den Angehörigen gut geht.

 

Den vollständigen Testbericht der Stiftung Warentest finden Sie hier.